Besseres Erinnerungsvermögen durch CBD Konsum

Besseres Erinnerungsvermögen durch CBD Konsum

Bis jetzt gab es vermehrt Studien und teilweise auch Erfahrungen, die besagen dass sich das Erinnerungsvermögen durch den Cannabis oder CBD Konsum verschlechtert. Eine neue Analyse hingegen befand genau das Gegenteil und ist ein Stück tiefer in die Materie eingedrungen; Gemäss dieser Studie sind positive Ergebnisse in Bezug auf das Erinnerungsvermögen und dem Konsum von Cannabis hervorgedrungen. Anstatt das ein Labor verwendet wurde, haben die Forscher einen CoffeeShop in Amsterdam benutzt und dort wurden 55 nüchterne Personen, sowie 63 Konsumenten welche das Café gerade verliessen unter die Lupe genommen. Beiden Personengruppen wurde ein zweiminütiges Video gezeigt, welcher ein Ladendiebstahl aufzeigt. Zur Verzögerung wurde ein Sudoku-Rätsel gelöst und danach folgte der Gedächtnistest.

In der Hälfte dieses Tests, mussten die Befragten die Details des Diebstahls aus dem Gedächtnis wieder hervorrufen. In der zweiten hälfte des Tests mussten die Befragten den Täter ermitteln, anhand von sechs Polizeifotos. Es überrascht nicht, dass die Cannabis Konsumenten, weniger Details des Verbrechens aufrufen konnten und ebenfalls weniger gut Fragen nach Täter und Opfer beantworten konnten. Bei der Feststellung der Identität hingegen wählten Sie mit der gleichen Sicherheit wie die Nüchternen den Täter aus den Polizeifotos heraus. Cannabis verschlechtert also die Effizienz des Erinnerungsvermögens, beeinträchtigt jedoch nicht die Erkennung. Darüber hinaus vertrauen die Cannabis Konsumenten bewusster und selbstsicherer Ihr Urteil als die Nüchternen Teilnehmer. Gemäss den Forschern, belegt die bekannte Wirkung nämlich die Introspektion des Blicks gegen Innen. Unter der Cannabis-Wirkung verlassen sich die Zeugen mehr auf Ihr Gefühl und vertreten es sicherer und mit mehr Ausdauer. Dieser Test war der erste seiner Art, demzufolge sind weitere Tests nötig um sich ein genaueres Bild zu schaffen.

 

Quelle: Medijuana, Nr. 40 5/2018 Okt-Nov, S.8