Was ist Cannabidiol (CBD)?

Was ist Cannabidiol (CBD)?

CBD ist ein Bestandteil, dass aus der Hanfpflanze entsteht. CBD ist einer der 85 einzigartigen Komponenten im Hanf, den man auch als Cannabinoide bezeichnen kann. Während die Vorteile und Effekte vom CBD derzeit immer noch erforscht werden, gibt es neuerdings eine vielversprechende Meldung der "Unites States Deparment of Health and Human Services" welche aussagt, dass nichtpsychoaktive Cannabinoide wie CBD vorteilhaft in deren Verwendung sind, weil sie keine giftige Stoffe in der Anwendung enthalten. Cannabinoiden können einerseits konsumiert werden (Phytocannabinoide) oder sie werden natürlich durch den eigenen Körper produziert (Endocannabinoide), beide sind Komponenten welche mit dem zentralen System vom Körper interagieren.

Dieses zentrale System ist bekannt für die Selbstregulation und beeinflusst Appetit, Stimmung und Schlaf. Obwohl unser Körper eigene Phytocannabinoide produzieren kann, welches Cannabinoid Rezeptoren im zentralen und nebensächlichen Nervensystem verbindet, sind zusätzliche Cannabinoide eine Art Nahrungsergänzung für den Kickstart unses zentralen Regulationssystems und liefern einige wertvolle Vorteile für uns.

CBD wird extrahiert und getrennt von spezifischen Sorten von Cannabis, es ist der zweit-wichtigste Bestandteil von Cannabis. CBD findet man in der nicht-psychoaktiven Hanfpflanze (Marijuana), sowie in der psychoaktiven Hanfpflanze (Hanf). Die meisten Produkte auf dem Markt sind Extrakte aus der Hanfpflanze. Im Gegensatz zu Marijuana wird der Anbau, die Verarbeitung, sowie die Vermarktung von CBD-Hanf in der Schweiz zugelassen.

 

Was passiert mit CBD in unserem Körper?

Das Endocannabinoid-System beeinflusst Prozesse in unserem Körper im Zusammenhang mit Appetit, Schmerz, Empfindung, Stimmung, Erinnerung, Immunsystemfunktionen und Entzündungskontrollsystem. Diese Prozesse sind verantwortlich für die Ausgeglichenheit von unserem Körper. Das Endocannabinoid-System besteht zudem aus Rezeptoren, welche sich im Gehirn und im Nervensystem befinden. Der Konsum von CBD nährt die Endocannabinoiden, welche durch unseren Körper produziert werden und somit das Regulationssystem unterstützt. Der Prozess ist zu vergleichen mit der Einnahme von Vitamin C, welches unser Immunsystem stärkt, CBD ist sozusagen ein "Kickstarter" für unser Regulationssystem.

Wird man von CBD "high"?

CBD wird oft mit THC verwechselt, welche ein ganz anderer Bestandteil von Cannabis ist. CBD und THC sind die beiden am häufigsten gefundenen Komponenten im Cannabis, obwohl beide unterschiedliche Eigenschaften und Vorteile haben. THC hat ein berauschender Effekt und ist ausschlagend dafür, dass deren Konsumenten "high" werden. CBD ist ein nicht-psychoaktiver Komponente und macht einem auch nicht "high" im Gegensatz zu THC.

Quelle: ministryofhemp.com