CBD in der Kosmetikindustrie – CannaGate
CBD in der Kosmetikindustrie

CBD in der Kosmetikindustrie

CBD wird schon seit längerer Zeit in der Medizin verwendet, aber auch in der Kosmetikindustrie dient es als Bestandteil von Massageölen und Pflegemitteln für die Haut. In Zukunft könnte es bezüglich dem positiven Einfluss auf die Haut und infolge von lockeren Gesetzen zu einem der verbreitesten Wirkstoffe werden. CBD-Öl wird zum Beispiel in Feuchtigkeitscremen verwendet und deutet keine Anzeichen auf Bewusstseinsveränderungen hervor. Solange solche CBD Produkte nur wenig THC enthalten, können sie legal vertrieben werden.

CBD könnte gemäss der Brightfield Group zu einer der beliebtesten Inhaltsstoffe von Kosmetika werden. Die Brightfield Group hat sich auf Marktuntersuchungen für Cannabis und CBD spezialisiert. CBD könnte sogar eine ähnliche Auswirkung auf die Kosmetikindustrie haben, wie Sheabutter und Aloe Vera. Durch den steigenden Verbrauch von CBD in der Medizin und in der Kosmetikindustrie wird ein Umsatz von 22 Milliarden erwartet bis 2022. Die Kosmetikfirma Sephora brachte unter dem Namen High Beauty erste Cannabisprodukte auf den Markt, dazu gehört das Pflegeöl High Expectations und das Gesichtswasser High Five. Der Blickwinkel hat sich verändert: Man nimmt das CBD nicht als Drogen war, sie werden eher als Wellnessprodukte wargenommen.  Estée Lauder ist bisher die einzige Mainstream-Kosmetikfirma, die Produkte mit CBD herstellt. Nach ihren Angaben bestehen sie bis zu 100% aus natürlichen Ingredienzien und enthalten lokal angebautes CBD von höchster Qualität. Ein aus Ohio stammendes Newsportal hat kürzlich eine Untersuchung über Kosmetikprodukte mit CBD gestartet, nach ihren Angaben hat CBD antioxidierende und entzündungshemmende Wirkungen auf den Zustand der Haut. Zudem wird von ihnen bestätigt, dass die CBD Produkte keine psychoaktiven Komponenten enthalten.

 

Quelle: Medijuana Nr. 41 6/2018 Dez-Jan